homegate.ch-Mietindex zeigt: Leichte Steigung der Angebotsmieten im November

06.12.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Die Angebotsmieten in der Schweiz steigen im November 2016 um 0.09 Prozent. Dabei steht der Index Schweiz bei 113.9 Punkten. Wenn man dies mit dem Vorjahresmonat vergleicht, steigen die Mieten um 0.09 Prozent. Anders im Kanton Zürich: Dort beträgt die Steigung der Angebotsmieten 0.26 Prozent.

Zu diesem Ergebnis kommt der homegate.ch-Angebotsmietindex, der vom Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben wird. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote.

Weiterlesen

Mietrechtlicher Referenzzinssatz bewegt sich nicht

01.12.2016 |  Von  |  News  | 
Mietrechtlicher Referenzzinssatz bewegt sich nicht
4 (80%)
1 Bewertung(en)

Der mietrechtliche Referenzzinssatz ruht sich seit dem 2. Juni 2015 auf der 1,75-Prozentmarke aus. Da dies auch am 1. Dezember 2016 sich nicht änderte, besteht in bestehenden Mietverhältnissen aufgrund Hypothekarzinsen kein neuer Anspruch auf eine Mietzinsanpassung.

Der vom Bundesamt für Wohnungswesen vierteljährlich publizierte hypothekarische Referenzzins für die Mieten hat sich seit der letztmaligen Publikation am 1. Juni 2016 nicht verändert. Der aktuelle Stand per 1. Dezember 2016 liegt weiterhin bei 1,75 %. Dank diesem langjährigen Tiefzinsniveau gibt es noch immer zahlreiche Mietverhältnisse mit günstigen Mietzinsen, und zwar auch in den Städten: Gemäss letzter Erhebung des BFS (Strukturerhebung 2014) kostete eine Drei-Zimmer-Mietwohnung in Zürich im Durchschnitt 1.481,- Franken, in Basel 1.271,- Franken und in St. Gallen sogar nur 1.162,- Franken.

Weiterlesen

HEV Schweiz – erfreut über das NEIN zur Ausstiegsinitiative

28.11.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Der HEV – die Interessenvertretung der Schweizer Hauseigentümer – äussert sich zufrieden mit dem NEIN der Schweizer Stimmbürger am Sonntag zur Ausstiegsinitiative. Bei einer Annahme wäre der Schweiz volkswirtschaftlich grosser Schaden zugefügt worden und die Versorgungssicherheit wäre gefährdet gewesen. Zudem hätte die Schweiz ihre bisherige Selbstständigkeit bei der Stromversorgung preisgegeben.

Die Schweizer Stimmbürgerinnen und Stimmbürger konnten die Risiken eines überstürzten Ausstiegs aus der Kernenergie richtig einordnen, heisst es vom HEV. Sie hätten sich nicht von teilweise fadenscheinigen Argumenten der Befürworter zu einem überstürzten Ausstieg verleiten lassen. Der HEV Schweiz hatte sich im Vorfeld der Abstimmung eindeutig für ein Nein ausgesprochen.

Weiterlesen

HEV veröffentlicht Ergebnisse der jüngsten Immobilienumfrage

28.11.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Die gesteigerte Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern setzte sich schweizweit fort. Bei den Büro- und Geschäftsliegenschaften in grossstädtischen Zentrumslagen erwarten die Experten sinkende Preise, während die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern konstant blieben.

Über 230 Experten aus der Immobilienbranche haben sich an der HEV-Immobilienumfrage beteiligt. Die Umfrage wird seit 1980 durchgeführt, und der HEV Schweiz kann somit eine der längsten verfügbaren Datenreihen zu den Immobilienpreisen in der Schweiz vorweisen.

Weiterlesen

Flüssige Fassadenhülle reguliert Wärme in Gebäuden

28.11.2016 |  Von  |  Allgemein  | 
Flüssige Fassadenhülle reguliert Wärme in Gebäuden
5 (100%)
1 Bewertung(en)

An der Universität Jena ist jetzt ein Prototyp für eine „intelligente“ Gebäudefassade vorgestellt worden. Die Fassadenteile bestehen aus Glasmodulen, die im Inneren eine zirkulierende Flüssigkeit enthalten.

Damit lässt sich der Wärmefluss in Gebäuden regulieren. Wenn im Sommer die Sonne scheint und es heiss ist, sorgt die Flüssigkeit für angenehme Kühle im Inneren. Umgekehrt hält sie die Räume im Winter und bei Kälte warm – und zwar ohne zusätzliche Heizung.

Weiterlesen

Bundesgesetz über Zweitwohnungen

24.11.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Etwas überraschend ist bei einem Referendum im Jahre 2012 die sogenannte Zweitwohnungsinitiative angenommen worden. Die Schweizer Stimmbürger haben damals entschieden, dass die touristische Nutzung von Zweitwohnungen erheblich eingeschränkt werden soll.

Betroffen waren und sind Gebiete mit einem Zweitwohnungsanteil von mehr als 20 Prozent. Es handelt sich vor allem um die Kantone Bern, Graubünden, Tessin, Waadt und Wallis. Die Zweitwohnungsinitiative wurde vom Bundesrat schon einen Tag später umgesetzt.

Weiterlesen

immowelt.ch-Studie: Jeder 4. Mieter schützt sich nicht vor Einbrechern

24.11.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Fast die Hälfte der Schweizer kennt jemanden, bei dem schon mal eingebrochen wurde. Jeder 10. fiel sogar selbst einem Einbruch zum Opfer. Wie eine repräsentative Studie von immowelt.ch zeigt, verzichtet ein Viertel der Mieter auf präventive Sicherheitsmassnahmen. Eigentümer schützen sich mehr. Kostengünstige Massnahmen stehen zurzeit jedoch hoch im Kurs.

Alle zwölf Minuten passierte im vergangenen Jahr in der Schweiz ein Einbruch. Zwar sank die Zahl der Fälle seit 2014 um 19 Prozent, aber fast die Hälfte der Schweizer hat einen Nachbarn oder einen Bekannten, der schon einmal von Einbrechern heimgesucht worden ist. Jeder 10. wurde sogar bereits selbst Opfer. Das zeigt eine aktuelle Studie von immowelt.ch, einem der führenden Immobilienportale.

Weiterlesen

Fachhochschule Bern: MAS in Real Estate Management

23.11.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Wie maximiere ich den Wert meines Immobilien-Portfolios? Mit dieser Frage müssen sich Profis in der Immobilienbranche jeden Tag auseinandersetzen. An der Fachhochschule Bern kann man jetzt auch das dafür erforderlich theoretische Rüstzeug lernen – mit einem offiziellen Weiterbildungsstudiengang.

Das neu geschaffene Weiterbildungsangebot vermittelt das dafür notwendige Wissen und ist umfassend auf die Bedürfnisse der Immobilienbranche ausgelegt. Der Studiengang richtet sich an ambitionierte Fach- und Führungskräfte. Als exekutiver Masterstudiengang ist das Angebot im Raum Bern einmalig.

Weiterlesen

Tolle Lage, luxuriöse Ausstattung: One Manhatten Square wird verkauft

16.11.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

Der One Manhatten Square wird ab sofort verkauft. Dies hat die Extell Development Company bekanntgegeben. One Manhatten Square wird zum Vorreiter einer Ära des Luxus an der Lower East Side werden. Dafür sorgt nicht nur die Lage an der East River-Uferpromenade, sondern auch der unverbaubare Panoramablick. Man kann sowohl auf das Wasser als auch auf die Skyline schauen.

Mit über 100.000 Quadratfuss an allen erdenklichen Einrichtungen im Innen- und Aussenbereich, ein Angebot, dass es sonst nirgends in New York City gibt, ist One Manhattan Square ein vertikales Dorf mit allem Komfort in der Innenstadt von Manhattan.

Weiterlesen

Zweitwohnungsbestand in Zürich liegt bei 3,3 Prozent

15.11.2016 |  Von  |  News  | 
Jetzt bewerten!

3,3 Prozent des Wohnungsbestandes in der Stadt Zürich sind Zweitwohnungen. Das entspricht einer Zahl von 7.200 Wohnungen gegenüber einer Gesamtzahl von 218.900. Als Zweitwohnungen gelten nach dem 2016 in Kraft getretenen Gesetz über Zweitwohnungen alle Wohnungen, die nicht als Erstwohnungen eruiert werden können.

Mit Ausnahme bestimmter touristischer Regionen besteht in der Schweiz keine Meldepflicht für die Nutzungsart der Wohnungen. In der Stadt Zürich ist es daher nicht möglich, die exakte Zweitwohnungszahl zu bestimmen. Auf der Basis der bestehenden Register und Erhebungen sowie entsprechend den Bestimmungen des Zweitwohnungsgesetzes kann die Zahl aber mit einem Näherungsverfahren ermittelt werden.

Weiterlesen