Das Ledersofa im Kinder- und Jugendzimmer

16.09.2014 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Das Ledersofa im Kinder- und Jugendzimmer
Jetzt bewerten!

Ein schönes Ledersofa ist die Zierde eines jeden Wohnzimmers.

Es ist besticht mit seinem edel-eleganten Erscheinungsbild und bietet den perfekten Sitz- und auch Liegekomfort. Aber nicht nur im Wohnzimmer leistet ein Ledersofa gute Dienste. Genauso kann es im Kinder- oder auch im Jugendzimmer verwendet werden.

Spezielle Designs und Farben für die Kleinen

Um den Geschmack der Kinder und Jugendlichen zu bedienen, hat sich die Möbelindustrie einiges einfallen lassen. So gibt es Ledersofas in kindgerechten Designs, die etwas kleiner und verspielter als die grossen Sofas wirken. Die Rück- oder Armlehnen verfügen manchmal über eine geschwungene Optik, oder die Sitzkissen kommen in runder Form daher. Auch bei den Farben geht es deutlich frischer und lebendiger zu. So gibt es Kinder- und Jugendsofas mit einem pinken oder blauen Bezug, aber auch Modelle in einem hellen Grün oder in den Farben Gelb und Rot werden gerne gekauft. Sehr häufig werden bei Sofas für die junge Kundschaft die Farben auch kombiniert.


Ledersofa - auch fürs Kinderzimmer geeignet. (Bild: © BlueSkyImages - Fotolia.com)

Ledersofa – auch fürs Kinderzimmer geeignet. (Bild: © BlueSkyImages – Fotolia.com)


Ledersofa punktet als Kombisofa im Kinderzimmer

Da Jugend- und Kinderzimmer häufiger vom Platz her etwas kleiner sind, empfiehlt sich in vielen Fällen die Anschaffung eines Kombisofas. Ein Kombisofa ist tagsüber Sofa, auf dem gesessen, gekuschelt und gespielt werden kann, und nachts ist es ein schönes Bett. Auch als Ledersofa werden Kombisofas sehr häufig hergestellt. Mit nur wenigen Handgriffen erfolgt der Umbau, und bei vielen Modellen ist auch ein Bettkasten vorhanden. In diesem können Kissen, Laken und Decke verstaut werden und müssen nicht unschön tagsüber irgendwo herumliegen.

Leicht zu reinigen und zu pflegen

Gerade Kinder verschütteten gerne einmal ein Getränk, kleckern beim Essen oder schmieren mit Stiften herum. In Sachen Reinigung ist das Sofa hier die optimale Lösung. Kleinere Flüssigkeitsmengen oder Verschmutzungen lassen sich ganz einfach mit einem feuchten Lappen aufnehmen. Bei Sofas mit einem Stoffbezug müsste dieser in solchen Fällen nicht selten ganz abgenommen und in die Waschmaschine gegeben werden. Hier ist ein Ledersofa ganz klar im Vorteil. Auch die Pflege des Sofas an sich ist sehr überschaubar. Gelegentlich muss das Sofa abgestaubt und zwei- bis dreimal im Jahr mit einem speziellen Pflegemittel behandelt werden.



Langlebiges Ledersofa

Ein weiterer Pluspunkt ist die Langlebigkeit eines Ledersofas. Wird es für ein Kind vielleicht im Alter von acht Jahren gekauft, hält es in den meisten Fällen ohne Probleme die gesamte Pubertät und bis zum Auszug des Nachwuchses durch. Wird ein wirklich hochwertiges Ledersofa, auch mit einem soliden Unterbau, gekauft, dann ist es zudem sehr strapazierfähig. Auf ihm kann bestens gespielt, getobt und gehüpft werden, ohne dass gleich etwas kaputt geht oder Verschleisserscheinungen auftreten. Nicht zuletzt kommen Ledersofas bei den Kleinen sehr gut, weil ihnen das schöne, weiche Material gefällt. Steht ein Ledersofa am Fenster, und scheint die Sonne darauf, dann kann es zusätzlich auch noch etwas Wärme speichern, was ein weiterer Pluspunkt ist.

 

Oberstes Bild: © Sergey-Novikov – Fotolia.com



Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Das Ledersofa im Kinder- und Jugendzimmer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.