Author Archive

Eine oder vier Personen? Informationen zur richtigen Menge an Packmaterial für Ihren Umzug

18.07.2014 |  Von  |  Umzugspraxis  | 
Wenn ein Umzug ansteht, will alles von Anfang an gut geplant und wohldurchdacht sein. Gerade auch bei der Organisation des Packmaterials ist daher guter Rat oft teuer. Natürlich ist es meist nur schwer möglich, pauschale Richtwerte hinsichtlich der benötigten Kartonanzahl zu nennen. Denn jeder Haushalt ist anders: Während der eine zum Beispiel eine umfangreiche Plattensammlung angelegt hat, müssen beim anderen vielleicht die zahllosen Utensilien aus dem vollgestellten Keller oder Speicher adäquat verpackt werden. Aber dennoch gibt es gewisse Richtlinien zur genaueren Bestimmung des passenden Packmaterials. Und das sollten Sie darüber wissen:

Der Umfang eines Umzugs hängt in erster Linie ab von der Anzahl der im jeweiligen Haushalt lebenden Personen sowie von der Wohnungsgrösse. Auch ist die Dauer der bisherigen Wohnzeit mit zu berücksichtigen, wenn es an die Planung der passenden Anzahl von Kartons gehen soll. Je länger Sie nämlich in einer Wohnung oder in einem Haus gelebt haben, desto mehr Gegenstände haben sich dort über die Jahre hinweg angesammelt. Sicherlich bietet es sich da im Vorfeld an, schon Wochen vor dem geplanten Wohnungswechsel damit zu beginnen, Dinge, die man nicht mehr benötigt, zu entsorgen. Denn Platz zu schaffen bedeutet unter anderem auch, sich von physischem und psychischem Ballast zu befreien. Ein sehr wesentlicher Schritt also. Und ganz nebenbei können Sie auf diese Weise auch noch bares Geld sparen. Schliesslich sind Umzugskartons meist recht teuer.

Weiterlesen

Der Umzug ist geschafft: So schliessen Sie die ersten Lampen an

16.07.2014 |  Von  |  Umzugspraxis  | 
Endlich ist es so gut wie geschafft: Der Umzug ist nahezu überstanden, und nun gilt es nur noch, die restlichen Kartons auszupacken und die Lampen anzuschliessen. An diesem Punkt stehen viele unerfahrene Handwerker allerdings vor einem Problem. Denn in dieser Hinsicht mit Elektrizität in Berührung zu kommen, natürlich im übertragenen Sinne, ist vielen Umzüglern nicht ganz geheuer. Geht es Ihnen genauso, aber Sie wollen trotzdem die Kosten für den Elektriker sparen? Dann werden Sie doch einfach selbst aktiv. In nur wenigen Schritten können auch Sie die ersten Lampen in Ihrem neuen Zuhause anschliessen.

An sich ist es gar nicht schwer. Vor allem dann nicht, wenn Sie das richtige Werkzeug zur Hand haben. Diese Dinge sollten jetzt möglichst nicht fehlen:

Weiterlesen

Wenn Nachmieter zur Besichtigung kommen – das sollten Sie im Vorfeld tun

15.07.2014 |  Von  |  Umzugsplanung  |  8 Kommentare
Haben Sie Ihre Wohnung bereits gekündigt und freuen sich nun auf den Umzug in Ihr neues Zuhause? Dann gibt es bekanntlich einiges zu tun. Vielleicht ist es Ihnen ja gelungen, den einen oder anderen potenziellen Nachmieter für Ihre alte Wohnung zu begeistern und es steht nun ein Besichtigungstermin bevor? Und auch, wenn sich ausschliesslich Ihr Vermieter mit der Angelegenheit befasst bzw. sich um die Neuvermietung der Räumlichkeiten gekümmert hat, stehen üblicherweise Besichtigungstermine ins Haus. Erfahren Sie im Folgenden mehr über die besten Vorgehensweisen, um für Ihr gegenwärtiges Domizil rasch neue Interessenten zu gewinnen.

Besichtigungstermine vor Ihrem Umzug

Niemand kauft gerne die sprichwörtliche „Katze im Sack“. Um die Angelegenheit zu unterstützen und Ihrem Vermieter eventuelle Mietausfälle zu ersparen, weil es sich möglicherweise als schwierig erweist, neue Mieter zu finden, ist Ihre Mitarbeit gefragt. So haben Sie dafür Sorge zu tragen, dass Ihre Räumlichkeiten zum vereinbarten Besichtigungstermin sauber und einladend gestaltet sind und insgesamt einen guten, gepflegten Eindruck machen.

Weiterlesen

Überflüssiges loswerden: So bessern Sie mit dem Umzug noch Ihre Haushaltskasse auf

09.07.2014 |  Von  |  Umzugsplanung  | 
Ein Umzug ist bekanntlich teuer. Natürlich können Sie durch Preisvergleiche bei der Suche nach Umzugsunternehmen oder durch die Inanspruchnahme von Freunden und Bekannten bares Geld sparen und somit zu einer Entlastung Ihrer Haushaltskasse beitragen. Aber Sie können noch mehr tun. Denn Sie haben vielmehr auch die Chance, sich ein kleines finanzielles Polster zu schaffen, um dadurch Ihren Umzug leichter finanzieren zu können. Und zwar, indem Sie überflüssige Dinge zu Geld machen.

Gehen Sie Ihren bevorstehenden Umzug auf keinen Fall überstürzt an. Nehmen Sie sich genügend Zeit dafür, unwichtige Dinge aus Ihrer Wohnung, aus dem Keller, der Garage oder vom Speicher auszusortieren. Um dabei einen bestmöglichen Überblick zu behalten, gehen Sie am besten Raum für Raum vor. Suchen Sie also zunächst im Kinder- oder Elternschlafzimmer nach Dingen, die Sie nicht mehr benötigen, die aber für andere noch interessant sein können. Danach geht es in Wohnzimmer, Küche und Co. weiter.

Weiterlesen

Wohnungswechsel geplant? Das sollten Sie über die Tricks der Makler wissen

09.07.2014 |  Von  |  Umzugsplanung  | 
In der Schweiz ist es im Allgemeinen üblich, dass die Suche nach einer neuen Immobilie nicht in Eigenregie erfolgt. Sondern man nimmt die fachmännische Unterstützung eines Immobilienmaklers in Anspruch, um Zeit und Nerven bei der Recherche zu sparen. Angesichts der regional vorherrschenden Wohnraumknappheit ist eine solche Vorgehensweise durchaus vielversprechend. Wenn man aber bedenkt, wie die Provisionen oft sind, die ein Makler vom Käufer verlangt, ist es ratsam, im Vorfeld die Spreu vom Weizen zu trennen.

Grundsätzlich sollten Sie bei der Auswahl des Maklers Wert auf dessen Kompetenz und Professionalität legen. Bisher ist die Berufsbezeichnung des Immobilienmaklers weder in der Schweiz noch in Deutschland offiziell geschützt, sodass gewissermassen jeder diese Tätigkeit ausüben kann. Allerdings nur dann, wenn eine entsprechende Gewerbebescheinigung sowie ein einwandfreies Führungszeugnis vorgelegt werden können.

Weiterlesen

Das sollten Sie über Immobilienmythen wissen

09.07.2014 |  Von  |  Umzugspraxis  | 
Mit einem Umzug in ein neues Zuhause sind Rechte, aber auch Pflichten verbunden. Weil das Mietrecht an sich sehr komplex sein kann, lohnt es sich, zumindest über die Grundlagen ein Stück weit informiert zu sein. Fakt ist nämlich, dass sich zahlreiche Mythen rund um Mietrecht, Immobilien und Co. ranken. Diese sollten Sie kennen.

Mythos 1: Freiheiten in der gemieteten Immobilie in Anspruch nehmen

In der Tat sind Mieter durch den Gesetzgeber in besonderem Masse geschützt. Dies basiert unter anderem auch darauf, willkürliche Handlungen der Hauseigentümer, wie zum Beispiel ausserplanmässige Mietzinserhöhungen, Kündigungen und Co., möglichst zu verhindern. Häufig wähnen sich Mieter folglich auf der sicheren Seite, wenn es darum geht, ihre Freiheiten in der Mietwohnung oder im Mietshaus ausleben zu wollen. Da darf auch mal kräftig gefeiert werden. Allerdings nicht zu oft, nicht zu laut und nicht zu lange.

Weiterlesen

Von der grossen in die kleine Wohnung

09.07.2014 |  Von  |  Umzugsplanung  | 
Das Leben in einer schicken, grossen Wohnung oder gar in einem schmucken Eigenheim hat wahrlich etwas für sich. Jedoch passieren im Leben eines Menschen mitunter Dinge, die es erforderlich machen, von einem geräumigen Zuhause in kleinere Räumlichkeiten umzuziehen. Dies kann zum Beispiel nach einem Jobverlust der Fall sein, da infolgedessen die finanziellen Belastungen zu hoch werden oder weil vielleicht gar eine Trennung ansteht. Wie dem auch sei: So meistern Sie die Herausforderungen, von der grossen in eine kleinere Wohnung umzuziehen, am besten.

Wenn buchstäblich der Schuh in finanzieller Hinsicht drückt, ist es wichtig, diesen Engpass schon vor dem Umzug zu mildern. Angesichts der Tatsache, dass es ohnehin erforderlich ist, überflüssiges Mobiliar abzustossen, könnten Sie also durchaus auch noch profitieren. Fakt ist ja, dass nicht alle Einrichtungsgegenstände in das neue Zuhause mitgenommen werden können. Diese lassen sich auf unterschiedliche Weise zu Geld machen:

Weiterlesen

Klein, aber fein: Auch der Balkon will schön gestaltet sein

04.07.2014 |  Von  |  Umzugsplanung  | 
Innen hui – aussen pfui? Wenn Sie nach Ihrem Umzug in das neue Zuhause die Räumlichkeiten dekorativ gestaltet haben, sollten Sie auch den Balkon nicht vergessen. Denn er ist gewissermassen die Visitenkarte Ihres neuen Heims. Ein wenig Kreativität und Ideenreichtum dürfen Sie da gut und gern walten lassen. Mit diesen wenigen Kniffen machen Sie selbst einen kleinen Balkon zu einem grossartigen Hingucker.

Nicht jede Pflanze muss in einem Kübel oder einem grossen Blumentopf präsentiert werden. Wenn Sie auf Ihrem Balkon nur wenig Platz haben, kann schon eine ausgediente Euro-Palette helfen, den Aussenbereich Ihres neuen Zuhauses floral zu konzeptionieren. Lehnen Sie sie doch einfach hochkant an eine Wand und fixieren Sie sie dort. Die vorhandenen Lücken und Aussparungen sind hervorragend geeignet, um kleine Blumentöpfchen mit hübschen Blumen und Ranken zu beherbergen. Geben Sie Ihren Gewächsen Zeit, um sich in der Palette buchstäblich häuslich einzurichten bzw. anzuwachsen. Schon nach wenigen Wochen wird dieser Bereich zum botanischen Eye-Catcher.

Weiterlesen

So sparen Sie Geld und Nerven bei einem internationalen Umzug

03.07.2014 |  Von  |  Umzugsplanung  | 
Sie planen einen Umzug in ein anderes Land? Ein solches Unterfangen sollten Sie möglichst von langer Hand planen und gut organisieren. Denn nur so können Sie Zeit, Geld und Nerven sparen. Diese Tipps helfen Ihnen dabei, von Anfang an alles richtig anzupacken.

Je mehr Arbeiten Sie delegieren können, desto mehr Zeit bleibt Ihnen für die wirklich wichtigen Dinge, die bei einem Umzug sonst noch so anfallen. So weit, so gut. Fakt aber ist, dass alle Tätigkeiten, die mit Ihrem Umzug in Verbindung stehen, von grosser Wichtigkeit sind. Unterschätzen Sie deshalb nichts und gehen Sie keine der Arbeiten halbherzig an. Nehmen Sie sich lieber mehr Zeit, um dadurch notfalls auch von zeitlichen Puffern profitieren zu können. Denn die werden Sie ganz bestimmt brauchen.

Weiterlesen

Nach dem Umzug: Streit mit den Nachbarn vermeiden

03.07.2014 |  Von  |  Allgemein  | 
Wie lautet eine alte Redewendung: „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt.“ In der Tat können schon Kleinigkeiten handfeste Streitigkeiten unter Nachbarn herbeiführen, wie zum Beispiel spielende Kinder, Hundegebell, zu laute Musik oder Grilldämpfe. Gewiss schaden ein paar freundliche Worte, ein wenig Rücksichtnahme und Toleranz insgesamt nicht. So haben Sie schon bei Ihrem Umzug in eine neue Umgebung mit folgenden Kniffen die Möglichkeit, die Weichen für eine gute Nachbarschaft zu stellen.

Bekanntlich ist ein Umzug stets mit einem gewissen Trubel und Lärm verbunden, zum Beispiel durch Schritte oder Stimmen im Treppenhaus, Türenschlagen, herunterfallende Gegenstände, Bohren, Hämmern usw. Aus diesem Grund schadet es nicht, wenn Sie bereits vor Ihrem Umzug Ihre direkten Nachbarn in Kenntnis setzen, dass es in den nächsten zwei bis drei Tagen möglicherweise zu Ruhestörungen kommen könnte. Bei einem so freundlich formulierten Hinweis wird sicherlich jeder Verständnis für die Situation aufbringen.

Weiterlesen