Angebotsmieten im November unverändert

08.12.2015 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Angebotsmieten im November unverändert
Jetzt bewerten!

Der homegate.ch-Angebotsmietindex für November liegt vor. Ihm zufolge bleiben die Angebotsmieten in der Schweiz im November unverändert bei einem Indexstand von 113.8 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten in der Schweiz um 0.98 Prozent. Im Kanton Thurgau steigen die Mieten um beträchtliche 0.90 Prozent.

Der homegate.ch-Angebotsmietindex wird vom Immobilienportal homegate.ch in Zusammenarbeit mit der Zürcher Kantonalbank (ZKB) erhoben. Er misst die monatliche, qualitätsbereinigte Veränderung der Mietpreise für neue und wieder zu vermietende Wohnungen anhand der aktuellen Marktangebote.

Entwicklung in den einzelnen Kantonen

Bern

Im Kanton Bern sinken die Angebotsmieten um 0.098 Prozent auf einen Indexstand von 110.5 Punkten. Vergleicht man den Vorjahresmonat steigen die Angebotsmieten um 0.82 Prozent.

Luzern

Die Angebotsmieten im Kanton Luzern steigen um 0.51 Prozent auf einen Indexstand von 117.7 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 0.34 Prozent.


Mietindex " Schweiz" (Bild: © omegate AG)

Mietindex “ Schweiz“ (Bild: © omegate AG)


Solothurn

Im Kanton Solothurn sinken die Angebotsmieten um weitere 0.36 Prozent auf einen Indexstand von 111.2 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 1.65 Prozent.

Basel-Stadt und Basel-Land

In den Kantonen Basel-Stadt und Basel-Land steigen die Angebotsmieten um 0.09 Prozent und erreichen somit einen Indexstand von 110.9 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahr steigen die Mieten um 1.74 Prozent.

St. Gallen

Die Angebotsmieten im Kanton St. Gallen sinken im November um 0.45 Prozent auf einen Indexstand von 111.0 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 0.54 Prozent.

Aargau

Im Kanton Aargau steigen die Angebotsmieten um 0.27 Prozent auf einen Indexstand von 109.7 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat resultiert ein Anstieg von 0.73 Prozent.

Zürich

Im November bleiben die Angebotsmieten im Kanton Zürich unverändert auf einen Indexstand von 116.7 Punkten. Betrachtet man den Vorjahresmonat so resultiert ein Anstieg von rund 1.13 Prozent.


Mietindex "Kanton Zürich" (Bild: © Homegate AG)

Mietindex „Kanton Zürich“ (Bild: © Homegate AG)


Thurgau

Im Kanton Thurgau steigen die Angebotsmieten um 0.90 Prozent auf einem Indexstand von 112.2 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Mieten um 0.18 Prozent.

Tessin

Im Kanton Tessin steigen die Angebotsmieten um 0.64 Prozent auf einen Indexstand von 109.8 Punkten. Im 12-Monate-Vergleich steigen die Preise um 2.14 Prozent.

Waadt & Genf

In den Kantonen Waadt und Genf sinken die Angebotsmieten um 0.56 Prozent auf einen Indexstand von 124.1 Punkten. Im Vergleich zum Vorjahresmonat steigen die Angebotsmieten um 2.14 Prozent.

Qualitätsbereinigung

Die Entwicklung der Angebotsmietpreise für die Schweiz wird um die unterschiedliche Qualität, Lage und Grösse der Wohnungen korrigiert. Der Vorteil dieser so genannten hedonischen Methode liegt darin, dass die wirkliche Mietpreisentwicklung für neue und wieder zu vermietende Wohnungen auf homegate.ch abgebildet wird. Der homegate.ch-Angebotsmietindex ist der einzige qualitätsbereinigte Mietpreisindex der Schweiz.

 

Artikel von: Homegate AG
Artikelbild: © Alexander Raths – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Angebotsmieten im November unverändert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.