Bei einem Ledersofa zählt in erster Linie die Qualität

21.08.2014 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Bei einem Ledersofa zählt in erster Linie die Qualität
Jetzt bewerten!

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das mittlerweile unser gesamtes Leben durchdringt und daher auch, wenn es um Einrichtungsgegenstände geht, eine grosse Rolle spielt.

Für viele Menschen ist es wichtig, dass auch ihre Möbelstücke möglichst lange halten. Es geht nicht mehr darum, möglichst viele Möbel billig zu kaufen und nach kurzer Zeit wegzuwerfen. Möbelstücke müssen genau aus diesem Grund höchsten qualitativen Ansprüchen gerecht werden. Langlebigkeit und Wertigkeit in punkto Material sowie ein zeitloser Stil müssen gewährleistet werden.

Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, kommt einem natürlich das Ledersofa in den Sinn.

Nahezu unzerstörbar: Sofas aus Leder

Es spricht viel für ein Ledersofa, wenn es um ein nachhaltiges Möbelstück geht. Die Wertigkeit und Langlebigkeit des Materials Leder sind einmalig. Mit Stoff bezogene Möbelstücke können da kaum mithalten. Kleinere Schäden lassen sich durch einfachste Mittel beheben und Wasser kann einfach abgewischt werden.

Auch für den Allergiker bieten sich Vorteile, da Leder ideal für ihre Bedürfnisse ist. Sie sind hygienischer und die Entfernung von Hausstaub ist ein Kinderspiel.


An einem hochwertigen Ledersofa hat man lange Freude. (Bild: © Mihalis A. - Fotolia.com)

An einem hochwertigen Ledersofa hat man lange Freude. (Bild: © Mihalis A. – Fotolia.com)


Die Unterschiede bei Ledersofas sind jedoch enorm gross. Ein Qualitätsmerkmal ist hierbei vor allem die Stärke des Leders. Ein Millimeter ist das absolute Minimum. Zudem gilt es, sich zwischen Rau- und Glattleder zu entscheiden. Beide Lederarten bieten Vor- und Nachteile. Glattleder ist sehr weich und lässt sich hervorragend putzen. Anilinleder ist ein Glattleder, das zudem als sehr strapazierfähig gilt. Mehr Pflege dagegen braucht ein Rauleder, wie zum Beispiel Nubukleder. Rauleder wird daher häufig mit einer Polyurethanbeschichtung überzogen, um es vor Umwelteinflüssen zu schützen. Aber auch ohne diesen Schutz können sie über Jahre in Gebrauch bleiben, wenn dem Besitzer der Charme von einer gewissen Patina zusagt.

Ein Ledersofa im klassischen Stil als Blickfang des Wohnzimmers

Neben dem Aspekt der Nachhaltigkeit spielt für die meisten Menschen natürlich das Design eine grosse Rolle.

Klassiker, die sich über Jahrzehnte bewiesen haben, sind immer eine gute Wahl und lassen sich wunderbar kombinieren. Als Beispiel kann man hier das allseits beliebte Chesterfield-Sofa nennen. Ob in einer modernen Umgebung oder einer klassisch eingerichteten Räumlichkeit – es passt immer.



Einfache Modelle mit Glattleder und Chrom-Füssen sind ebenso vielseitig einsetzbar und passen sowohl ins Büro wie in die Ferienwohnung und bestechen durch ihre Leichtigkeit.

Um die richtige Farbe für ein Ledersofa zu finden, sollten sie vor allem an Flexibilität denken. Schwarz oder Weiss sind Farben, die sich leicht mit anderen Farben kombinieren lassen. Auch der Weitblick bezüglich der Grösse lohnt sich. Sie sollten stets darauf achten, dass auch nach dem Umzug das Sofa seinen Platz finden und sich das Möbelstück veränderten Raumverhältnissen anpassen kann.

 

Oberstes Bild: © Kruwt – Fotolia.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!



Ihr Kommentar zu:

Bei einem Ledersofa zählt in erster Linie die Qualität

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.