Jeder achte Schweizer Mieter unterschreibt seinen Mietvertrag ungelesen

11.05.2018 |  Von  |  News, Umzugspraxis
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jeder achte Schweizer Mieter unterschreibt seinen Mietvertrag ungelesen
Jetzt bewerten!

Beim Mietvertrag und seinen Klauseln kommt es auf zahlreiche Details an. Dennoch haben viele Schweizer keine Ahnung, was in ihrem Mietvertrag steht. Zumindest gestehen 12 Prozent der Mieter, dass sie ihren Mietvertrag nicht ein einziges Mal komplett gelesen haben.

Das zeigt eine Studie von immowelt.ch, einem der beliebtesten Immobilienportale. 14 Prozent der Befragten geben an, den Vertrag grob aber zumindest komplett überflogen zu haben. Die deutliche Mehrheit ist allerdings deutlich vorsichtiger: 43 Prozent lesen den Vertrag vor der Unterschrift einmal intensiv, 31 Prozent sogar mehrfach.

Vertrauen in Vordrucke

2 Prozent der Befragten ergeben sich ihrem Schicksal: Sie sind froh, überhaupt eine Wohnung bekommen zu haben, und der Meinung, nichts mehr am Vertrag ändern zu können. 4 Prozent setzen Vertrauen in einen Standardvertrag, weitere 3 Prozent schauen sich dabei wenigstens noch die Stellen an, die händisch eingetragen wurden. Auf kompetente Berater setzen 3 Prozent der Befragten: Sie geben den Mietvertrag zur Überprüfung einer vertrauten Person, ohne sich selbst ein Bild zu machen.

Frauen sind etwas vorsichtiger

Wird schon passen: Besonders Männer interessiert nicht so ganz, was im Mietvertrag steht. 15 Prozent unterschreiben, ohne das Schriftstück komplett gelesen zu haben. Frauen sind etwas vorsichtiger: Nur 10 Prozent schliessen einen Mietvertrag ab, ohne dessen Inhalt zu kennen. Die Ergebnisse der Studie im Überblick:

Haben Sie Ihren Mietvertrag komplett durchgelesen, bevor Sie ihn unterschrieben haben?

Ja, ich habe… (88 Prozent)

– ihn einmal intensiv gelesen: 43 Prozent

– ihn mehrfach intensiv gelesen: 31 Prozent

– ihn grob aber komplett überflogen: 14 Prozent

Nein, … (12 Prozent)

– weil das ein Standardmietvertrag ist (z.B. Vordruck vom Mieterverband) – der ist in Ordnung: 4 Prozent

– ich habe das meinem/meiner Partner(in) oder einer anderen Person meines Vertrauens überlassen: 3 Prozent

– ich habe nur das, was dort händisch eingetragen werden musste, überprüft (z. B. meine persönlichen Daten, Miethöhe): 3 Prozent

– ich hätte sowieso nichts daran ändern können und war nur froh, die Wohnung überhaupt bekommen zu haben: 2 Prozent

Ausführliche Ergebnisgrafiken sind hier zu finden.

Für die von immowelt.ch beauftragte repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2018“ wurden im Februar 2018 502 Personen (deutschsprachige Online-Nutzer in der Schweiz) ab 18 Jahren befragt, davon gaben 292 an, Mieter zu sein.

 

Quelle: Immowelt
Artikelbild: Symbolbild © thodonal88 – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Jeder achte Schweizer Mieter unterschreibt seinen Mietvertrag ungelesen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.