So schonen Sie Ihren Rücken beim Umzug

feature post image for So schonen Sie Ihren Rücken beim Umzug
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Ein Umzug gehört mit zu den stressigsten Ereignissen im Leben. Wenn Sie jedoch Massnahmen ergreifen, um die körperlichen Belastungen zu minimieren, können Sie sicherstellen, dass der Umzug in Ihr neues Heim so reibungslos wie möglich verläuft und Sie Ihre Kisten am Ende ohne Rückenschmerzen auspacken können.

Ein Umzug ist für die meisten Menschen keine alltägliche Aufgabe. Daher ist Ihr Körper in der Regel nicht geübt und ausreichend vorbereitet für die mit dem Umzug verbundenen anstrengenden, oft langwierigen und mühsamen Tätigkeiten. Ein falsche Bewegung oder eine Dauerhafte Überlastung kann beim Umzug schnell zu Rückenschmerzen oder Verletzungen an Wirbelsäule und Rückenmuskulatur führen. Allerdings gibt es auch einige wichtige Massnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihren Rücken beim Umzug zu schützen.

Überschätzen Sie Ihre körperliche Kondition nicht

Ein Umzug ist körperlich anstrengend. Wenn Sie sich also unwohl fühlen oder körperliche Beschwerden haben, egal wie mild, ist es wichtig, diese vor dem Umzug zu klären. Andernfalls kann es zu einer Verschärfung von Problemen kommen oder zumindest zu einem sehr niedrigen Energieniveau, das den Umzug für Sie zu einem Kampf macht.

Es ist auch sehr wichtig, in den Wochen vor dem Umzug auf Ihre Ernährung zu achten, um in Topform zu bleiben. Die Einnahme von Multivitaminpräparaten kann helfen, alle Vitamine und Mineralien zu ersetzen, die in stressigen Zeiten verloren gehen und diejenigen zuzusetzen, von denen Ihr Körper möglicherweise in dieser anstrengenden Phase mehr verlangt. Spezielle Nahrungsergänzungsmittel wie Omega-3-Fischöl, Glucosaminsulfat und Chondroitin unterstützen die Gesundheit Ihrer Gelenke.

Holen Sie sich Hilfe

Es mag offensichtlich erscheinen, aber Sie müssen nicht alles bei Ihrem Umzug alleine bewältigen. Stellen Sie ein Umzugsunternehmen ein oder stellen Sie ein Team von Helfern zusammen, die Sie am Umzugstag unterstützen. Dies lohnt sich mit Sicherheit, um Zeit und Energie zu sparen und natürlich den Stress zu reduzieren. Umzugsfachkräfte sind an die Arbeit gewöhnt und arbeiten effizient.

Natürlich spielt auch Ihr Alter bei schweren manuellen Aufgaben wie einem Umzug eine Rolle, wobei die Bewegungsfreiheit in den Hüften und Wirbelsäule mit zunehmendem Alter abnimmt. Wenn Sie nicht mehr der oder die Jüngste sind, ist ein Umzug eine wunderbare Gelegenheit, um das Beste aus Ihren Projektmanagementfähigkeiten herauszuholen und sich zurückzulehnen, um zu koordinieren, anstatt die Ärmel hochzukrempeln und selbst schwere Kisten zu heben.

Wenn Sie beim Umzug von Familie und Freunden unterstützt werden, vergessen Sie nicht, Ihren Helfern nach getaner Arbeit einen angemessenen Dank auszusprechen. Sorgen Sie auch für Ihr leibliches Wohl am Umzugstag und halten Sie Getränke und Snacks für Ihre Helfer bereit.


Zwei professionelle Umzugshelfer

Ob professionelle Hilfe oder von Freunde und Familie – jede Hilfe erleichtert den Umzug. (Bild: Andrey_Popov – shutterstock.com)


Einpacken und Vorbereitung

Versuchen Sie beim Packen Ihrer Umzugskartons zu vermeiden, zu eifrig zu sein. Halten Sie die Lasten in jeder Kiste so gering wie möglich und verteilen Sie den Inhalt gleichmässig und sicher, um zu vermeiden, dass sich die Gegenstände innerhalb der Kisten während des Transports bewegen. Zu wissen, wohin die Gegenstände gehören und was ungefähr in jedem Karton ist, erleichtert nicht nur das spätere Auspacken, sondern gibt Ihnen auch mehr Informationen darüber, was sich in jeder Schachtel befindet, um den Transport zu organisieren und zu erleichtern.

Es bietet sich an, die Kartons nach ihrem Rohgewicht zu kennzeichnen, um zu vermeiden, dass Sie zu schwere Kisten mit der Falschen Technik anheben. Vorsicht ist übrigens auch geboten, wenn eine Box sehr leicht ist, da das plötzliche Anheben nicht nur zu einem Gleichgewichtsverlust führen kann, sondern das plötzliche Beschleunigen während des Anhebens zu Verletzungen oder zu einer Belastung des Rückens führen kann.

Die Richtige Hebetechnik

Es ist wichtig, eine für Sie geeignete Technik zu finden, die den Rücken gerade hält und die stärkeren Beine am meisten belastet. Beim Anheben eines Gegenstandes wird die Lendenwirbelsäule gestreckt und verliert ihre Krümmung. Je schwerer die Belastung ist, desto mehr werden die Muskeln und Bänder des Rückens und der Bauchmuskulatur belastet. Verletzungen treten dann auf, wenn diese durch übermässiges Anheben ermüden oder Sie versuchen, Gegenstände anzuheben, die zu schwer sind. Die starken Quadrizepsmuskeln der Beine sind jedoch so konstruiert, dass sie viel mehr Belastung aushalten, ohne dabei Schaden zu nehmen.

Obwohl es wieder einige Kontroversen gibt, ist der allgemeine Konsens, dass die Einnahme einer halben Kniebeugeposition beim Heben für den Schutz des Rückens am besten ist. Unter Anwendung dieser Hebetechnik wird die Last gleichmässig mit beiden Händen auf beiden Seiten oder direkt vor dem Körper gehalten, die Knie werden gebeugt und der Rücken wird gerade und aufrecht gehalten. Diese Haltung schützt Sie nicht nur vor einem plötzlichen Gleichgewichtsverlust, sondern reduziert auch die Bewegung, mit der die Wirbelsäule bei der Bewältigung der Belastung zu kämpfen hat. Die richtige Hebetechnik sorgt für eine gleichmässige Lastverteilung und damit für eine gleichmässige Aktivierung der Rükenmuskulatur.

Beim Anheben einer Last sollten Sie sich niemals verdrehen, egal wie leicht diese auch sein mag. Eine Verdrehung der Wirbelsäule beim Anheben und Tragen von Lasten ist ein sicherer Weg, um Rückenverletzungen zu verursachen, da dies die Belastung der Wirbelsäule dramatisch erhöht.


Ausführung einer Hebetechnik

Die richtige Hebetechnik sollte geübt und stets umgesetzt werden. So wird Rückenschmerzen entgegengewirkt. (Bild: tommaso79 – shutterstock.com


 

Titelbild: Antonio Guillem – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

So schonen Sie Ihren Rücken beim Umzug

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.