Steht ein Hausbau oder -kauf an? Neueste Informationen über Hypotheken

04.08.2014 |  Von  |  Umzugsplanung
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Steht ein Hausbau oder -kauf an? Neueste Informationen über Hypotheken
Jetzt bewerten!

Ein jeder, der über einen Umzug in die eigenen vier Wände nachdenkt, sollte sich intensiv mit der Materie beschäftigen. Denn der käufliche Erwerb bzw. der Bau eines Eigenheimes geht mit einem erheblichen finanziellen Aufwand einher, wobei auch die entsprechenden Risiken für Eigenheimbesitzer in spe nicht unerheblich sind. Eine sehr wichtige Rolle spielen dabei Hypotheken. Und diesbezüglich hat sich jüngst so einiges getan:

Bessere Konjunktur, steigende Hypothekenkosten, höhere Zinsen

Die wohl wichtigsten Aspekte, die in Sachen Hypotheken für kostenbewusste Interessenten eine Rolle spielen, sind geringe finanzielle Aufwendungen bzw. ein niedriges Zinsniveau, ein Höchstmass an Transparenz in jeder Hinsicht sowie eine optimale Kostenkontrolle. Und zwar von Anfang an. Aber die Realität sieht oft anders aus, sodass es in jedem Fall Sinn macht, die breite Angebotsvielfalt am Markt explizit in Augenschein zu nehmen. Jedoch ist das oft leichter gesagt als getan. Fakt nämlich ist, dass der Tarifdschungel sowie die Verwaltungsaufwendungen etc. mit Blick auf moderne Hypothekenangebote mitunter sehr undurchschaubar und vielschichtig sind.

Es lohnt sich, genauer hinzuschauen 

In Anbetracht der gegenwärtig recht guten Situation am Schweizer Arbeitsmarkt sind auch die Preise für Immobilien erneut recht stark angestiegen. Im Zuge dessen hat sich die Nachfrage nach Hypotheken ebenfalls erhöht. Im Vergleich zur Miete ist der Kauf oder der Bau von Immobilien langfristig erheblich günstiger. Gerade weil das Interesse an Hypotheken aktuell so gross ist wie nie, zieht die Schweizer Nationalbank in Erwägung, Massnahmen zu ergreifen, die einen weiteren Anstieg der Hypothekenkosten aufhalten sollen. Und zwar durch Anhebung des sogenannten antizyklischen Kapitalpuffers von bisher einem auf zwei %. Wenn man bedenkt, dass sowohl schweizweit als auch auf internationaler Ebene eine besonders niedrige Inflationsrate zu verzeichnen ist, sollte berücksichtigt werden, dass sich dies negativ auf einen erhofften Renditeanstieg auswirken kann. Aber nichtsdestotrotz wird sich der Hypothekenmarkt auch in dieser Periode höchst vielversprechend entwickeln, wobei es aber grundsätzlich wichtig ist, auch den Blick hinter die Kulissen zu wagen. So ist es unerlässlich, gerade die besonders attraktiv anmutenden Hypothekenangebote in Augenschein zu nehmen. Denn nur auf diese Weise können Sie von Anfang an ausschliessen, über kurz oder lang durch damit einhergehende Risiken finanzielle Überraschungen in Kauf nehmen zu müssen.

 

Oberstes Bild: © Andrey_Popov – Shutterstock.com



Über Sandra Katemann

Sandra Katemann ist ausgebildete Bürofachwirtin im Personal- und Rechnungswesen, Werbetexterin und Coach und seit 2006 freiberuflich tätig. Sie verfügt über umfassendes Know-how in Sachen Marketing, Personalwesen, Redaktion, Konzeption, Presse- und Textarbeit.


Ihr Kommentar zu:

Steht ein Hausbau oder -kauf an? Neueste Informationen über Hypotheken

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.